VDWS Safety Tool Versicherung

Nicht käuflich

Wer haftet für entliehenes Material?
 
Grundsätzlich haftet der Entleiher / Mieter für das Material. Wie in den AGBs beschrieben, sind die Verleihgegenstände im gleichen Zustand zurückzugeben, wie sie entliehen wurden. Aber auch wenn jeder höchste Sorgfalt walten läßt - passieren kann immer etwas.
 
Hierfür bietet der VDWS unter dem Begriff "VDWS Safety Tool" eine spezielle Wassersport-Versicherung an, die ebenfalls das Kite Risiko abdeckt. Neben einer Unfall- und Haftpflichtversicherung ist auch entliehenes Material mit versichert.

Preis: 39 Euro pro Jahr

Weitere Infos sowie die notwendigen Vertragsunterlagen findet Ihr ...hier (Link VDWS-SafetyTool bestellen)
 
Leistungsübersicht:
Kaskoschutz für Mietmaterial: Versichert ist die Beschädigung oder Zerstörung eines von einem gewerblichen Vermieter entgeltlich gemieteten oder im Rahmen einer Pauschalreise überlassenen Windsurf-, Kitesurf-, Snowkitegerätes, Wellenreit-, SUP-Brettes, Segelboot/Katamaran oder Motorbootes bis 45 kW (60 PS) bis 15 m Bootslänge, ausschließlich zu privaten Zwecken genutzt.
 
Die Versicherungssumme beträgt € 1.500 auf erstes Risiko, pro Versicherungsjahr. Ausgeschlossen sind vorsätzliche Beschädigungen und Schäden durch Diebstahl und Verlust.
 
  • Selbstbehalt je Schadenfall generell € 50, bei Segeln/Motorboot jedoch € 100
  • Haftpflichtschutz (Drittschaden: Deckungssumme 3.000.000 € pauschal für Personen- und Sachschäden
  • Windsurf-/Kitesurf-/Snowkite-/Wellenreit-/SUP-Haftpflicht: Gesetzliche Haftpflicht aus Halten, Besitz und Gebrauch von eigenen und fremden Windsurf-, Wellenreit-, SUP, Kitesurf- und Snowkitegeräten, die ausschließlich zu privaten Zwecken incl. Regattarisiko benutzt werden.
  • Skipper-Haftpflicht: aus Besitz und Verwendung eines gecharterten/gemieteten Segelbootes/Katamarans mit und ohne Hilfsmotor oder von Motorbooten bis 45 kW (60 PS), ohne Berufsbesatzung, ausschließlich zu privaten Zwecken, bis zu einer Bootslänge von 15 Metern.
  • Unfallschutz: Der Versicherungsschutz gilt für alle Unfälle, die der Antragsteller in ursächlichem Zusammenhang mit der Benutzung von Windsurf-, Kitesurf-, Snowkite-, Wellenreit-, SUP-Geräten und Segelbooten/Katamaranen oder Motorbooten bis 45 kw (60 PS), erleidet.
    • € 16.000 Invalidität (Kinder € 21.000)
    • € 5.000 Bergungs-/Rettungskosten
    • € 3.000 Todesfall
    • € 6 Krankenhaustagegeld
    • € 2.500 Kurbeihilfe
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.
Onlineshop by Gambio.de © 2012